Referenten-Statements

brainLight Life Balance Day – Neu denken und handeln 

 

Prof. Dr. Anabel Ternès


Prof. Dr. Anabel Ternès

Geschäftsführerin des Instituts für Nachhaltiges Management (IISM) 

Leiterin des MBA-Studiengangs und des Bereichs Betriebliches Demographie- & Gesundheitsmanagement an der SRH Berlin

Moderatorin, Keynote-Speaker und Autorin zahlreicher Publikationen und Bücher

Statement:

“Gesunde und motivierte Mitarbeiter sind der Schlüssel für nachhaltigen Unternehmenserfolg. Dabei spielt Arbeitsfähigkeit eine große Rolle, die die Produktivität eines Unternehmens steigert. Es geht aber auch um Bedürfnisse und Sinnstiftung für den Mitarbeiter, der mit Arbeit den Großteil seiner Lebenszeit verbringt. Durch Digitalisierung, Technisierung und Globalisierung haben sich die Anforderungen an den Mitarbeiter in vielen Fällen geändert. Flexibilität wird immer wichtiger, die oft einher geht mit ständiger Erreichbarkeit und einer Zunahme der Arbeitsbelastung, Stress und einer Veränderung der Work-Life-Balance.
Bei den Krankheiten von Mitarbeitern nehmen psychosomatische Beschwerden deutlich zu.
– Insgesamt eine Situation, die immer mehr Unternehmen vor Herausforderungen stellt. Deswegen: Halten Sie sich den Termin 19. September 2015 für den brainLight Life Balance Day frei!”

 

Prof. Dr. Anabel Ternès stellt Trends für das Betriebliches Gesundheitsmanagement vor. Sie gibt Anregungen, konkrete Beispiele aus der Praxis und zeigt Möglichkeiten auf, wie ein ganzheitliches, nachhaltig erfolgreiches Betriebliches Gesundheitsmanagement aussehen kann.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Prof. Dr. Anabel Ternès

 

Ursula Sauer & Jochen Hufgard – Geschäftsleitung brainLight GmbH


 

Ursula Sauer:Ursula+Jochen

Seit der Gründung unseres Unternehmens im Jahr 1988 wurden wir bei all unseren Aktivitäten von unserer grundlegenden Philosophie geleitet. Sie besagt, dass wir einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Gesellschaft sowie zu einem besseren Leben der Menschen auf der ganzen Welt leisten wollen, indem wir immer die Menschen und ihr Leben in den Mittelpunkt unserer Aktivitäten stellen.

Auch in Zukunft wollen wir deren Lebensqualität in allen Lebensbereichen und Lebensphasen durch ein Leben in Balance weiter erhöhen. Sei es Zuhause, im Unternehmen, beim Arzt, im Wellnesshotel, im Kosmetik- oder Fitnessstudio. Für all diese vielfältigen Lebensbereiche bieten wir Gesamtlösungen, welche Produkte und Dienstleistungen beinhalten. Wir werden unser Konzept „Life in Balance“ weiter verfolgen, um dieses für jeden einzelnen Kunden Wirklichkeit werden zu lassen.

Jochen Hufgard:

Die Welt wird immer komplexer und digitaler und mit ihr auch das eigene Leben. Gleichzeitig schreitet der demografische Wandel voran. Im Rahmen der Industrie 4.0 vernetzt sich die reale Wirtschaft zunehmend mit der digitalen Wirtschaft. Eine zunehmende Komplexität kennzeichnet dabei alle Lebensbereiche als unüberschaubare Fülle an Daten und Informationen über sich immer rascher verändernde Faktoren und Zusammenhänge.

Die Digitalisierung verändert dabei unser Leben in einem Maße vergleichbar der Industriellen Revolution. Es wird immer deutlicher wie eng die Schicksale miteinander verknüpft sind. Wir arbeiten daher in den unterschiedlichsten Märkten und schließen spannende Partnerschaften, die uns zu immer neuen Innovationen anspornen.

 

 

Dr. Michael Zellner


Dr. med. Michael Zellner ist Urologe und Ernährungsmediziner und Chefarzt der Abteilung für Urologie in der Johannesbad Fachklinik Bad Füssing. Seit vielen Jahren hat er sich in auf die fachspezifisch urologische Behandlung von urologischen Krebspatienten spezialisiert.

Dabei kommt der Stressbewältigung und zielführenden Entspannungstechniken in einer derart einschneiden Lebenssituation eine ganz besondere Bedeutung zu. Daher kann Herr Dr. Zellner aufgrund jahrelanger Erfahrungen hierüber profund berichten.

 

 

Dr. Michaela Karsten


Dr. Michaela Karsten ist Ansprechpartnerin für Gedächtnis- & Mentaltraining. Ihre Vortragschwerpunkte sind Lernen, Gedächtnistechniken, Kreativität und Konzentrationsfähigkeit. 

Außerdem ist sie Autorin des Projekts “Brillant Brain” –  Soft-Skills-Weiterbildung und seitm2010 Gründerin des medizinisch-mentalen Unternehmens.

Dr. Michaela Karsten ist Frauen Gedächtnis-Weltmeisterin der Jahre 1999-2001 und 4-fache  Tschechische-Gedächtnis-Meisterin 1999 – 2002.

 

Benjamin Klenke, B.A.


Benjamin Klenke studierte Social Science and Media Studies an der Universität Siegen. Als späterer Projektmanager bei EuPD Research entwickelte er 2008 das erste Qualitätsmodell für Betriebliches Gesundheitsmanagement in Deutschland mit. Er hat seitdem mehr als 120 Unternehmen anhand des Modells analysiert, begleitet und auditiert.

Als Autor und Mitherausgeber des Corporate Health Jahrbuchs hat Herr Klenke in den letzten Jahren eine regelmäßige Übersicht über den aktuellen State-Oft-The-Art im betrieblichen Gesundheitsmanagement geliefert.

Statement:

“BGM ist dann effizient, wenn es alle Mitarbeiter systematisch und nachhaltig für Gesundheit sensibilisiert. brainLight-Systeme erfüllen diese Funktion und tragen hier einen wesentlichen Beitrag zu gelebtem BGM bei.”

 

 

Bastian Schmidtbleicher


 

 

Bastian Schmidtbleicher, Dipl. Sportwissenschaftler

Postbank / Weiterdenker-Veranstaltung, am 26.09.2014 in Mönchengladbach (Foto: Jörn Wolter)

Der Diplom Sportwissenschaftler berät und unterstützt Unternehmen aller Größen bei der Konzeption, Realisation und dem Betrieb von ganzheitlichen Gesundheitsmanagementlösungen. Das von ihm verfasste VIP-Konzept Variable Individuelle Prävention findet bei immer mehr Firmen in ganz Deutschland Anwendung. Als Betrieblicher Gesundheitsmanager leitet er erfolgreich das konzernweite betriebliche Gesundheitsmanagement bei der Postbank. Neben dieser Tätigkeit arbeitet der Autor an seiner Dissertation zum Thema Prävention für Berufssportler.

Statement:

Die zunehmend angespannte Situation in der Wirtschaft führt neben den durch die Medien bereits benannten Problematiken auch zu einer steigenden Belastung für die Mitarbeiter eines Unternehmens. Der Prävention kommt hier eine bedeutende Aufgabe zu. Für den Arbeitgeber führt die Erkenntnis darüber, dass das höchste Gut eines Unternehmens seine Mitarbeiter sind, zum nächsten Schritt, dem betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM).

 

Argang Ghadiri, M. Sc.


Herr Ghadiri studierte Betriebswirtschaftslehre in Sankt Augustin, St. Gallen, Duisburg-Essen und Helsinki. Neben seinen wissenschaftlichen Tätigkeiten am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg sammelte er Erfahrungen in der strategischen Unternehmensberatung und Wirtschaftsprü- fung.

Derzeit ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule BonnRhein-Sieg tätig und promoviert an der Universität Duisburg-Essen.

Statement:

“BGM muss im Arbeitsalltag geschehen, nicht auf PowerPoint-Folien. Arbeitspausen, die ohnehin zum festen Arbeitsalltag gehören, können hierfür eine Quelle der Erholung und Gesundheit darstellen. Sie richtig und mitarbeitergerecht zu nutzen, gewinnt zunehmend an Bedeutung.”

 

Prof. Dr. Theo Peters


Prof. Dr. Theo Peters studierte Betriebswirtschaftslehre in Aachen und im Anschluss Volkswirtschaftslehre in Köln, wo er auch seine Promotion an der Universität zu Köln ablegte. Zu seinen Lehrgebieten gehören das Betriebliche Gesundheitsmanagement, die Organisationsentwicklung und die Personalführung.

Bevor er den Ruf an die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften annahm, arbeitete er als Unternehmensberater bei der Gesellschaft für Betriebsorganisation und Rationalisierung im Bereich des Geschäftsprozessmanagements sowie der Personal- und Organisationsentwicklung.

Statement:

“Der Erfolg eines BGM lässt sich nicht in der Anzahl von Maßnahmen und Leistungen ausdrücken – die menschliche Seite des BGM, die insbesondere durch Führungskräfte vorgelebt und kontinuierlich angetrieben werden muss, rückt zunehmend in den Vordergrund.”

 

Dr. Ulrich Ott


Dr. Ulrich Ott ist Diplom-Psychologe und erforscht an der Justus-Liebig-Universität in Gießen veränderte Bewusstseinszustände. Sein Forschungsschwerpunkt sind Effekte von Meditation auf die Funktion und Struktur des Gehirns, die er am Bender Institute of Neuroimaging mittels Magnetresonanztomographie untersucht.

Er ist einer der bekanntesten Meditationsforscher in Deutschland und Autor des Bestsellers „Meditation für Skeptiker“.

Statement:

“Achtsamkeit zu üben bedeutet, zu sich zu kommen – danach geht es darum, auch im stressigen Alltag bei sich zu bleiben …”

 

 

Zu den Referenten